Hauerwirtin

Wochen-Spruch

Spruch zur 2. Adventwoche

Wer die Gegenwart genießt, hat in Zukunft eine wundervolle Vergangenheit.

Viele genießerische Vorweihnachtstage wünschen euch Lisi und Tom

———————————————————————————————————————————————————————

Wirtshaus-Öffnungszeiten 2022

Nächstes  F e i e r a b e n d b i e r

am Freitag, den 9.12. ab 18 Uhr

Treffen wir uns am Freitag auf 1-2 Feierabendbier

 im „Haua Wia z Haus“?

Bin dabei!!!
Aber schreibt man
12 nicht ohne Bindestrich?

———————————————————————————————————————————————————————————————————————

Spare Zeit, Geld und Strom, die Hauerwirtsleit bringen dir`s Essen schon !

Hauerisches Tagesmenü

am Dienstag und Mittwoch

  knuspriger B a c k t e l l e r

mit Pommes und Salat

Nachspeise

€ 8

———————————————————————————————–

Feiertagsmenü am 8. Dezember

3erlei Panier

 resches Schweinsschnitzerl, Hendlbrustfilet im Kürbismantel und gebackenen Rotbarsch 

dazu Petersilienkartofferl und Salat nach Saison

Als Nachspeise kredenzt die Wia z Hauskuchl 

flaumige Lekvárpalatschinkerl

 € Vierzehn

—————————————————-

—————————————————————————————————

Weitere Wia z Haus-Speisen

knuspriger Fischteller mit Beilage Fünfzehn

Schweinsschnitzerl nach Wiener Art mit Beilage Zehn

Steirisches Henderlbrustfilet in Kürbispanier mit Beilage Elf

Hauerburger mit Pommes Acht

 ———————————————————————————————-

Musikalische Feierabendshits am 2. Dezember

So wie jedes Jahr zum Fasching seine Hochwohlgeboren Thomas der I. sein geliebtes „Hauer-Wia z Haus“ in Loipersbach besucht (er wurde Inkognito am Krampuslauf der Aubochteifl gesichtet), besucht auch so wie in den vergangenen 65 Jahren in der Vorweihnachtszeit der starke Weihnachtsbock aus Schwechat sein Hauer-Wia z Haus. Diesesmal kam es jedoch zu einem für den starken Weihnachtsbock nicht lustigen Zwischenfall, wo eben der starke Weihnachtsbock den Wirtn überraschen wollte.

Drücke JO 20: „Kerzen, Karpfen und Du“ von Josh

Die von der Wirtin schön Weihnachtlich dekorierte Wirtsstube war an diesem Feierabendbierfreitag der Hinschauer und die vielen Wirtshausgäste waren von der festlichen Vorweihnachtsdeko einfach begeistert. Es gab zwar keinen Karpfen, aber so wie jeden Feierabendbierfreitag schneite es aus der Hauerwirtshauskuchl  Schnitzel, Burger und sonstige Weihnachtsschmankerl auf die Wirtshaustische das es eine vorweihnachtliche Freude war.

Drücke UJE 22: „Ich war noch niemal in NY-Medley“ von Udo Jürgens

Euer Wirt hingegen war nicht in New York, sondern so wie immer hinter der Wirtshausbudel und fiel auf einen alten Dursttrick (obwohl in seine Wirtin eindringlichst gewarnt hatte ) herein.

Drücke VL 24: „Auf dem Mond da blühen keine Rosen“ Vicky Leandros

Ein Seiterl nach dem anderen flossen in die vielen Kehlen der Wirtshausbesucher, nur der starke Weihnachtsbock aus Schwechat trank ein Golser Nuller nach dem anderen und bezahlte eine Runde nach der anderen an der Wirtshausbudel  und es gab ein großes Hallo um den Nikolo und wie geschrieben das flüßige Gold rann und rann und rann wie Rudolf das Renntier.

Drücke DM 2: „Rudolf“ von Dean Martin

Ja jetzt hatten einige schon eine rote Nase vom Weihnachtsbock und euer Wirt mußte sich mit Gleichgewichtsstörungen diesesmal früher als sonst verabschieden. Schwungvoll tänzelte er sich über die Stiegen Richtung Mittelstation und dort an diesem unheimlichen Ort stand auf einmal der starke Weihnachtsbock aus Schwechat vor eurem Wirtn und wollte ihn auf sein Geweih nehmen. Es kam zu einer kurzen heftigen Rangelei zwischen eurem Wirtn und eben dem Schwechater Ungustl auf der Mittelstation und Kurzerhand warf euer Wirt diesen Ungustl mitsamt dem Tischerl über die Wirtshausstiegen hinunter und verjaugte ihn für ein Jahr aus seinem Wirtshaus.

Drücke AG 4: „Halihallo“ von Andreas Gabalier

Was auch die Zukunft bringen mag, niemand kann UNS die unvergesslichen Nacht bis Tagesstunden von 1954 bis HEUTE nehemen, die WIR mit DIR schon im Behm-Haua „Wia z Haus“ Getanzt, Gesungen, Gelacht und des öfteren auch ein bisserl Geweint haben, denn diese Stunden gehören UNS. Wenn DU auch nur eine Stunde davon Glücklich warst, ist das viel, denn diese eine Stunde im Hauerwirtshaus kann DIR und UNS keiner mehr wegnehemen.

 L.d.m.a.A., wie schön ist doch das Leben,

 denn lieber mit ehrlichen Weihnachtsbocktrinkern bis zum Sonnenaufgang feiern, als mit scheinheiligen Wasserengerln nur eine Stunde am Wirtshaustsich sitzen zu müssen.


 

—————————————————————————————————————————————————————————————————–

 

Stilller Beschützer

Seit 1954 beschützt dieser stille Geselle das Böhm-Hauerwirtshaus. Meine Großeltern bekamen diesen Rauchfangkehrer am Silvestertag im Jahr 1954 im alten Gmoawirtshaus vom Sportverein Loipersbach als Glücksbringer überreicht und seit dieser Zeit begleitet er uns. Er ist ein Freund der mit uns durch Dick und Dünn gegangen ist, der Leid und Freud mit uns geteilt hat und der uns, auch wenn es noch so schlecht lief niemals seine Freundschaft uns gegenüber aufgekündigt hat. Er hat soviel schönes im Behm-Hauerwirtshaus miterlebt dass es Bücher füllen würde, würde er über die vergangenen 67 Jahre berichten.

Er aber sagt kein Wort sondern behält es für sich, und das ist gut so.

Lieber Rauchfangkehrer, Danke für alles und auf noch viele schöne gemeinsame Hauer-Wirtshausjahre denn,

 „Immer wieder geht die Sonne auf“.